Beiträge

Gesund und Glücklich

Es gibt viele Wege und Methoden, Erkenntnisse und Einsichten, die für den Einen oder Anderen passen und Ihn bzw. Sie auf den Weg der Befreiung führen.

Inzwischen liegt die Schwierigkeit welchen Weg zur Erkenntnis ich gehen sollte wohl darin, aus der Menge an Angeboten zu wählen. Wir leben in einem überquellenden Gemischtwarenladen von möglichen Lebensweisen.
Es gibt den Mainstream mit all seinen Angeboten an Identifikationsfiguren, die Naturwissenschaft mit neuen universalen Theorien, die Esoterik mit einer breiten Palette an Sichtweisen und diverse Religionen sowie mutierte Sprösslinge der Glaubensrichtungen.
Aber wisst ihr was?
Wir brauchen von all dem nur wenig und sollten uns nicht verzetteln.

Das wurde mir wieder bewusst, als ich fast 30 Jahre alte Manuskripte von mir hervor kramte.
30 Jahre Anhäufung an Wissen und Methoden später las ich die Texte von damals nochmal. Texte, die ohne Internet und mit einer spärlichen Auswahl an Büchern entstanden sind. Doch da stand bereits das, was ich heute zu verstehen beginne. Es war teils noch schwammig und hatte sachliche Mängel, aber die Erkenntnisse sind damals wie heute die Gleichen.

Früher hieß es – das musst du alles lernen und gemeint war damit eine Sichtweise, die Dir von Deinem sozialen Umfeld auferlegt wurde. Dann hieß es – du musst nicht alles Wissen. Es reicht zu wissen, wo es steht, aber du brauchst ein Basis Set an Wissen, um es zu verstehen.

In dieser Zeit sollte es heißen: Es ist wichtig die Quellen der fast unüberschaubaren Flut an Informationen zu prüfen und einen eigenen Weg zu gehen. Der kann synchron mit einem Teil des Neuen sein oder etwas ganz Anderes. Probiere Dich aus und tauche ein in das Neue, das Dich fasziniert und dann finde die Essenz, die Dein individuelles Leben bereichert. Bleib nicht stehen, sondern gehe weiter. Schreibe innerlich Dein eigenes Buch deines Lebens. Kapitel für Kapitel einem roten Faden folgend. Doch wie in einem guten Abenteuerbuch, solltest du reisen. In ferne Gefilde und fremde Kulturen. Das ist die Weise, wie Du Deiner jugendlichen Triebfeder entsprechen kannst. Werde zum Pionier neuer Gedanken.

Doch dann, eines Tages wird dir bewusst, dass du nirgendwo hingehen musst, um das zu erreichen, wonach jeder Mensch strebt. Freude. Der Zustand in dem kein Leid vorhanden ist. Diese Freude ist die Vereinigung von Frieden und Liebe, die jeden Aspekt in Dir mit seinem wundervollen Licht durchströmt.

Genieße das Kaleidoskop des Lebens, doch wisse, dass der einzige Ort, an dem Du nachhaltige Erfüllung findest, in Deinem Innern liegt. Nur dort gibt es den unzerstörbaren Zustand der Harmonie. Die Suche nach diesem Gefühl der Harmonie ist der Antrieb des Menschen.
Achte einmal darauf wie sehr wir Menschen dieses Gefühl im Außen suchen. In materiellen Gütern, anderen Menschen und durch das Hinzufügen von Wissen. All dies ist vergänglich und nicht absolut.

Die gute Nachricht ist, dass absolut Jeder, ganz gleich wie seine äußeren Umstände sind, das allerhöchste Gut in sich trägt und es nie verlieren kann. Denn das Gewahrsein des erleuchteten Geistes ist unzerstörbar. Er ist nicht dem ständigen Wandel des Stofflichen ausgesetzt.

Vater und Sohn
Dialog zwischen Vater und Sohn

„Warum sterben wir Menschen?“

„Wir  Menschen leben etwa so lange wie die Erde braucht, die Sonne 70 Mal zu umrunden. 70 Mal Winter und 70 Mal Sommer. In den ersten Jahren wächst der Mensch bis er etwa 170 cm groß ist und er lernt seine Umwelt kennen. In den nächsten Jahren verändert der Mensch sein Äußeres aber nicht mehr seine Größe und beginnt das Gelernte umzusetzen und zu verbessern. All die Jahre hat unser Körper sich bewegt, ist gehüpft und gerannt, hat sich gesonnt und gegessen. Und es ist wie mit allem, das wir ständig benutzen. Ein Stift, eine Maschine, sogar Steine sind irgendwann abgenutzt und funktionieren nicht mehr. So ist es auch mit unserem Körper. Die Haltbarkeit unseres Körpers liegt bei etwa 70 Jahren. In dieser Zeit kannst Du mit seiner Hilfe in unserer Stadt und auf der ganzen Welt umhergehen und Dinge tun, die Du für richtig hältst. Dann, wenn Dein Körper nicht mehr funktioniert, wirst Du in einen anderen Kreislauf des Lebens eintreten. Du wirst vielleicht ein Stück von einem Stein sein und auch ein Stück von einem Tier oder einer Pflanze  oder auch ein Teil eines Menschen, der jetzt noch gar nicht geboren ist. Alles was Du bis dahin auf der Welt gemacht hast, verändert die Zukunft, die Zukunft, in der Du ein Teil eines anderen Kreislaufs sein wirst. Und auch die Zeit danach, wenn der Stein bereits zu Sand an einem Strand und die Blume Nahrung für ein Tier geworden ist, da wird das, was Du auf dieser Welt machst, diese Zeit mit prägen. Die Handlungen aller Lebewesen und die Bewegung der Wolken und der Erde, wie zum Beispiel bei einem Erdbeben, aber auch der Lauf des Wassers sind für das Morgen und alles danach wichtig.“

„Und was ist dann der Sinn warum ich lebe?“

„Du bist in dieser Zeit als Mensch auf dieser Welt und hast damit die Möglichkeit viel zu verändern, damit es Dir in einer anderen Gestalt gut geht. Nutze diese Zeit, um den anderen Menschen zu helfen in Harmonie und Frieden mit sich und der restlichen Natur zu leben, denn dann wird es Dir in jeder Gestalt gut gehen. Eines Tages wird ein Teil von Dir einen Menschen schaffen, der dann voller Freude und mit viel Liebe erfüllt ist. Eine Zukunft in Freiheit, Frieden und Freundschaft, – mit den Erkenntnissen aller vorherigen Generationen, also auch mit Deinen Erkenntnissen. „

„Warum gibt es dann Streit, Sorgen und Lügen? „

„Wir Menschen können erst seit einigen tausend Jahren tatsächlich etwas auf dieser Erde bewusst verändern. Das bewusste Denken ist noch sehr neu und wir müssen erst lernen damit umzugehen. Das bewusste Denken kann so ungewohnt heftig sein, dass manche Menschen glauben, sie würden nur aus Zufall für 70 Jahre auf dieser Welt sein und danach gäbe es sie einfach nicht mehr. Deshalb versuchen sie diesen Schmerz, sterben zu müssen, damit zu besänftigen, dass sie sich eine Freude machen, indem sie sich etwas kaufen. Aber der Schmerz und die Verwirrung sind so stark, dass sie immer mehr und mehr besitzen müssen, um ihn zu besänftigen. Manche Menschen sind irgendwann sogar bereit, andere dafür zu verletzen.“

„Können wir diese Menschen nicht einfach fortschicken?“

„Die Menschen an sich sind nicht schlecht. Manche können nur einfach mit der Gabe des Denkens nicht richtig umgehen, denn sie haben es nie gelernt. Die Alten erzählen den Jungen wie sie an viel Geld kommen, um den Schmerz gut befriedigen zu können. Die Wahrheit über das Leben dringt nach einigen Generationen nicht mehr an ihre Ohren. Sie haben sie schlichtweg vergessen. Aber jeder Einzelne ist ein Teil dieser Welt und bestimmt unser aller Schicksal mit. Erst wenn alle Menschen einer Generation wieder wissen, was die Chance Mensch zu sein bedeutet, wird es endlich Frieden geben.  Also sollten wir in der Zeit nutzen, in der wir Menschen sind, um möglichst viel zu lernen und unser Wissen und die Liebe an möglichst viele Menschen weitergeben. Ob es Zwei oder 2000 waren, denen Du die Wahrheit wieder vermitteln konntest, ist nicht so wichtig. Denn so konntest Du ihre Umwelt ein Stück harmonischer machen. Entscheidend ist, dass die Menschen die Wahrheit wieder fühlen und aus freiem Willen danach leben.

 

Gedanken ändern die Welt

Ändere die Welt mit den richtigen Gedanken

Die klassische Wissenschaft sagt:
Ein Atom besteht zu 99,9 % aus leerem Raum und nur der 0,1 % Rest ist Materie.

Die String Theorie sagt: Die Elementarteilchen bestehen aus schwingenden Energiefäden, die in der 4-dimensionalen Raum-Zeit verankert sind oder sie sind ringförmige Schwingungsmuster, die sich auch in andere Dimensionen bewegen können.

Zusammengefasst bist Du also gar nicht so stofflich wie du dich empfindest.

Dein Körper besteht nur zu 0,1 % aus Schwingungsmustern und ist ansonsten leerer Raum.

Diese individuellen Schwingungsmuster, die Dein Geist aus dem Raum manifestiert hat, sind nicht stetig und sie unterliegen keiner linearen Zeit, wie die Quantenphysiker gezeigt haben. Subatomare Energien sind räumlich und zeitlich nicht konkret berechenbar. Es gibt nur Wahrscheinlichkeiten für Ihre Konfiguration in Raum und Zeit.
ABER: Durch den Akt des Beobachtens „zwingen“ wir die Schwingungsmuster in eine spezifische Konfiguration.

Gewahrsein erschafft Realität

Deswegen ist es so wichtig, wie wir uns und unsere Umwelt sehen.
Der Betrachter schafft die Realität des Augenblicks durch die Art seines Betrachtens!

Das Ganze wird noch gewaltiger, wenn du dir das kollektive Schwingungsmuster anschaust. Die „Verschränkung von Photonen“ besagt, das voneinander räumlich getrennte Energiepotentiale – die vorher synchronisiert waren – gleich reagieren, wenn man eines davon beeinflusst. Das ist die spukhafte Fernwirkung wie Albert Einstein sie nannte. Sie ist sicher die obskurste, aber inzwischen belegte Theorie der Quantenphysik.

Interessant zu wissen ist, dass wir spirituell gesehen aus der gleichen Quelle stammen. Physikalisch gesehen, entstammt das materielle Universum dem Urknall – also einen Zustand aller stofflichen Existenz in Form einer homogenen Singularität aus reiner Energie.

Was immer Du tust – es wirkt sich auf das kollektive Schwingungsmuster aus.
Kollektive Schwingungen erzeugen noch stärkere Muster als ein einzelnes Individuum.

Deswegen funktioniert auch das gemeinsame meditieren z.B. für den Frieden. Viele „gleichgeschaltete Betrachter“ manifestieren ein spezifisches Schwingungsmuster (Frieden / Liebe) und bereichern das gesamte kollektive Feld der Wesen.

Also achte auf Deine Gedanken.
Sie erzeugen Freude oder Leid in Dir UND in Deinem Umfeld.

Philosophie, Naturwissenschaft und Spiritualität finden langsam wieder zusammen. Das gefällt mir sehr gut.